Folie32.PNG

Lebenswirbel-Sprachkurs Level 1

Kapitel 1 - LebensWIRBEL und SchattenWIRBEL

Lektion 1 - der LebensWIRBEL

über Lebendigkeit sprechen lernen

Das lernst Du in dieser Lektion:

  • Was genau ein LebensWIRBEL ist

  • Was er mit Wirbeln zu tun hat

  • Wie Du LebensWIRBEL in Deinem Leben erkennen kannst

  • Wie Du Deine LebensWIRBEL festhalten und teilen kannst

 

Impuls für Lektion I

Erinnern

Aufschreiben

Teilen

Nachspüren

Nimm Dir ein paar ruhige Minuten Zeit und erinnere Dich an einen LebensWIRBEL aus Deinen letzten Jahren - also an einen wirbeligen Moment in Deinem Leben, in dem Dein Herz höher geschlagen hat, Du erfüllt oder inspiriert oder tief berührt warst.

Unter den Schritten findest Du eine geleitete Meditation, die Du nutzen kannst, um Dich an solch einen LebensWIRBEL zu erinnern.

Schreibe die Geschichte dieses LebensWIRBELS möglichst detailliert auf. 

Nutze dafür z.B. Dein Notizbuch, eine Notiz-App oder die vorgefertige Datei (digital oder ausgedruckt), die Du unter den Schritten als Download findest. 

Beantworte dabei folgende Fragen:

  • Wann (ungefähr) hast Du diesen LebensWIRBEL erlebt?

  • Was ist der Kontext der Situation gewesen?

  • Was genau hast Du erlebt?

  • Wie hast Du Dich dabei gefühlt?

  • Was macht den Moment für Dich zu einem LebensWIRBEL?

Gib dem LebensWIRBEL am Ende einen kurzen Titel.

 

Unter den Schritten findest Du Beispiel-Geschichten von Pierre und Laura. Du kannst sie Dir sehr gerne als Inspiration durchlesen. Falls Du Sorge hast, dass Du Deine Geschichte dann zu sehr mit den beiden vergleichst. schaue Dir die Beispiele einfach erst später an.

Frage eine Person, die Dir vertraut ist, ob Du ihr Deinen entdeckten LebensWIRBEL in einem ruhigen Moment vorlesen oder erzählen kannst. 

Lade sie dazu ein, mit offenem Herzen zuzuhören und danach mit Dir zu teilen, was sie berührt hat.

Wenn sich das für Dich stimmig anfühlt, kannst Du Deine LebensWIRBEL-Geschichte auch gerne als Text oder Foto mit mir teilen. Dafür findest Du unter den Schritten ein Formular.

Spüre einmal nach, wie es jeweils für Dich war, Deinen LebensWIRBEL zu erinnern, ihn aufzuschreiben und ihn mit jemanden zu teilen.

1

Erinnern

Nimm Dir ein paar ruhige Minuten Zeit und erinnere Dich an einen LebensWIRBEL aus Deinen letzten Jahren - also an einen wirbeligen Moment in Deinem Leben, in dem Dein Herz höher geschlagen hat, Du erfüllt oder inspiriert oder tief berührt warst.

Unter den Schritten findest Du eine geleitete Meditation, die Du nutzen kannst, um Dich an solch einen LebensWIRBEL zu erinnern.

2

aufschreiben

Schreibe die Geschichte dieses LebensWIRBELS möglichst detailliert auf. 

Nutze dafür z.B. Dein Notizbuch, eine Notiz-App oder die vorgefertige Datei (digital oder ausgedruckt), die Du unter den Schritten als Download findest. 

Beantworte dabei folgende Fragen:

  • Wann (ungefähr) hast Du diesen LebensWIRBEL erlebt?

  • Was ist der Kontext der Situation gewesen?

  • Was genau hast Du erlebt?

  • Wie hast Du Dich dabei gefühlt?

  • Was macht den Moment für Dich zu einem LebensWIRBEL?

Gib dem LebensWIRBEL am Ende einen kurzen Titel.

 

Unter den Schritten findest Du Beispiel-Geschichten von Pierre und Laura. Du kannst sie Dir sehr gerne als Inspiration durchlesen. Falls Du Sorge hast, dass Du Deine Geschichte dann zu sehr mit den beiden vergleichst. schaue Dir die Beispiele einfach erst später an.

3

teilen

Frage eine Person, die Dir vertraut ist, ob Du ihr Deinen entdeckten LebensWIRBEL in einem ruhigen Moment vorlesen oder erzählen kannst. 

Lade sie dazu ein, mit offenem Herzen zuzuhören und danach mit Dir zu teilen, was sie berührt hat.

Wenn sich das für Dich stimmig anfühlt, kannst Du Deine LebensWIRBEL-Geschichte auch gerne als Text oder Foto mit mir teilen. Dafür findest Du unter den Schritten ein Formular.

4

Nachspüren

Spüre einmal nach, wie es jeweils für Dich war, Deinen LebensWIRBEL zu erinnern, ihn aufzuschreiben und ihn mit jemanden zu teilen.